Nachricht

Bundesnetzagentur genehmigt Szenariorahmen für NEP und O-NEP 2025

19. Dezember 2014

Die Bundesnetzagentur hat am 19. Dezember 2014 den Szenariorahmen für die nächsten Netzentwicklungspläne Strom onshore und offshore genehmigt. Damit ist die Datengrundlage gelegt für eine Ermittlung des bis zum Jahr 2025 bzw. 2035 notwendigen Ausbaus des deutschen Höchstspannungsnetzes, der in NEP und O-NEP 2025 beschrieben wird.

Anders als in den Vorjahren enthält der Szenariorahmen 2025 sechs statt vier Szenarien, die unterschiedliche Entwicklungspfade der Stromerzeugungskapazitäten und des Verbrauchs in den kommenden zehn bzw. 20 Jahren beschreiben. Alle Szenarien werden den Rahmenbedingungen des reformierten EEG gerecht. Darüber hinaus ist in allen Szenarien ein Einspeisemanagement von Onshore Windenergie- und Photovoltaikanlagen anzuwenden, in drei Szenarien werden außerdem explizite Vorgaben zum CO2-Ausstoß gemacht.

Den Entwurf für den Szenariorahmen 2025 haben die Übertragungsnetzbetreiber am 30. April 2014 an die BNetzA übergeben. Vom 12. Mai bis zum 23. Juni 2014 hatte die Öffentlichkeit Gelegenheit, sich an der Konsultation der BNetzA zu beteiligen. Die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses sind in den genehmigten Szenariorahmen eingeflossen. Auf der Basis des genehmigten Szenariorahmens beginnen die Übertragungsnetzbetreiber nun die Arbeiten an den Netzentwicklungsplänen Strom 2025. Für die Abgabe der ersten Entwürfe hat die Bundesnetzagentur den Übertragungsnetzbetreibern eine Frist bis zum 15. Juli 2015 eingeräumt.

Weitere Informationen sowie die Genehmigung des Szenariorahmens für die Netzentwicklungspläne Strom 2025 finden Sie auf der Seite der Bundesnetzagentur.