NEP-Dialogveranstaltung

Workshop zu Sensitivitätsbetrachtung

29. April 2013
ab 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Berlin

Vertreter von WWF, Germanwatch, der Deutschen Umwelthilfe, Agora Energiewende, NABU, Renewables Grid Initiative und der Bundesnetzagentur folgten am 29. April 2013 der Einladung der Übertragungsnetzbetreiber zum "Expertenworkshop Einflussfaktoren Netzausbaubedarf".

Intensiv wurde diskutiert, welche Sensitivitäten relevante Erkenntnisse zu Umfang und Kosten des Netzausbaus liefern können. Bei der Betrachtung von Sensitivitäten werden lediglich die Auswirkungen eines einzelnen Faktors - bspw. die Höhe der Einspeisung aus Windenergie in das Übertragungsnetz - betrachtet, im Gegensatz zum Szenariorahmen, der ein komplettes Set an Eingangsgrößen für Einspeisung und Verbrauch bietet.

Zum Juli betrachten die Übertragungsnetzbetreiber bereits drei Sensitivitäten, die im Genehmigungsdokument zum Szenariorahmen 2013 von der Bundesnetzagentur festgelegt wurden. Die Anwesenden verständigten sich darauf, in intensivem Austausch zu bleiben und die bis zum 17. Mai von der BNetzA durchgeführte Konsultation zum Szenariorahmen 2014 für fachlichen Input zu nutzen.