NEP-Dialogveranstaltung

In­for­ma­ti­ons- und Dia­log­ver­an­stal­tung zu den ersten Ent­wür­fen NEP und O-NEP 2030 (2017)

14. Februar 2017
ab 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Tagungswerk Jerusalemkirche, Lindenstraße 85, 10989 Berlin

Anlässlich der Veröffentlichung der ersten Entwürfe des Netzentwicklungsplans Strom (NEP) und des Offshore-Netzentwicklungsplans (O-NEP) luden die vier Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) am 14. Februar 2017 zur Informations- und Dialogveranstaltung in das Tagungswerk Jerusalemkirche. Die ÜNB stellten den rund 80 anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Interessenverbänden die wesentlichen Ergebnisse der Netzentwicklungspläne vor. Darüber hinaus gab es im zweiten Teil der Veranstaltung die Gelegenheit, sich an verschiedenen Thementischen mit den Experten direkt auszutauschen.

Nach der Begrüßung durch Eva Hegge-Goldschmidt (50Hertz) erläuterten Peter Barth (Amprion) und Mario Meinecke (TenneT) den ersten Entwurf des NEP 2030. Thematische Schwerpunkte waren dabei der Szenariorahmen, die wesentlichen Änderungen zum NEP 2025, das methodische Vorgehen bei der Erstellung des NEP 2030, die Ergebnisse der Marktsimulation sowie die zentralen Ergebnisse der Netzanalysen. Einen Überblick zum ersten Entwurf des O-NEP 2030 sowie zum Übergang vom O-NEP zum Flächenentwicklungsplan gaben Stefan Sprenkmann (TenneT) und Michael Jakob (50Hertz).

Die Teilnehmer zeigten im Anschluss an die Vorträge durch Wortbeiträge und Fragen großes Interesse an den beiden Berichten. Themen wie der Szenariorahmen, externe Gutachten, Klimaschutz, die Nutzung des Gasnetzes (Power to Gas), das Konsultationsverfahren sowie die Frage nach dem Fortgang der Energiewende standen im Mittelpunkt der Diskussion. Nach den Vorträgen konnten die Teilnehmer ihre Gespräche mit den Experten der ÜNB an Thementischen vertiefen.

Die ÜNB haben viele Anregungen aufgenommen und werden ihre Arbeit am NEP und O-NEP auch weiterhin im intensiven Austausch mit den Interessensgruppen fortsetzen.

Sollten Sie Fragen zu der Veranstaltung oder zu besprochenen Themen haben, wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns. Wir werden Ihr Anliegen gerne an den zuständigen Experten weiterleiten.