Konsultation zu NEP und O-NEP 2030

Zu den ersten Entwürfen

Gemeinsam mit der Veröffentlichung der ersten Entwürfe von Netzentwicklungsplan 2030 (NEP) sowie Offshore-Netzentwicklungsplans 2030 (O-NEP) startet am 31. Januar 2017 die Konsultationsphase. Alle Interessensträger haben bis zum 28. Februar 2017 die Gelegenheit zur Äußerung. Die Stellungnahmen können während der Konsultationsphase auf dieser Website, per E-Mail oder postalisch eingereicht werden. Parallel beginnt die Bundesnetzagentur mit der Prüfung der ersten Entwürfe für den NEP- und O-NEP.

Alle fristgerecht eingereichten Stellungnahmen werden gleichermaßen berücksichtigt und bearbeitet. Dazu zählen die Stellungnahmen, die per Mail oder über die Website bis zum 28.2.2017 23:59 Uhr eingereicht werden sowie alle postalisch eingereichten Stellungnahmen mit einem Poststempel bis zum 28.2.2017.

Die eingegangenen Stellungnahmen werden im nächsten Schritt von den vier Übertragungsnetzbetreibern kategorisiert und geprüft. Zudem werden alle per E-Mail eingesandten oder über die Konsultationsmaske übermittelten sachlichen Stellungnahmen, für die eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung vorliegt, sukzessive online auf dieser Website veröffentlicht.

Sie haben folgende Möglichkeiten eine Stellungnahme abzugeben:

Wenn Sie sich per E-Mail am Konsultationsverfahren beteiligen möchten, senden Sie Ihre Stellungnahme bitte an konsultation@netzentwicklungsplan.de.

Abgabe Ihrer Stellungnahme über die Website

Klicken Sie bitte hier, um Ihre Stellungnahme über die Konsultationsmaske einzureichen.

Sollten Sie Ihre Stellungnahme per Post schicken wollen, adressieren Sie den Brief bitte an:

Netzentwicklungsplan Strom
Postfach 10 05 72
10565 Berlin

(Päckchen oder Pakete werden nicht angenommen)

Sie können Ihre Stellungnahme auch in dieses PDF-Formular einpflegen und anschließend per E-Mail versenden oder über die Konsultationsmaske hochladen.

Hier werden alle Stellungnahmen, die per E-Mail oder über das Internetformular eingegangen sind und für die eine ausdrückliche Einverständniserklärung vorliegt, veröffentlicht.

Weitere Informationen zur Konsultation finden Sie hier: