Neue Netze für neue Energien

Stellungnahmen 2012

Stellungnahmen NEP 2012

Im Zeitraum vom 30.05. bis 10.07.2012 hatte die Öffentlichkeit Gelegenheit im Rahmen einer Konsultation zum Netzentwicklungsplan Strom 2012 Stellung zu beziehen. Die Übertragungsnetzbetreiber bedanken sich für die zahlreichen Beiträge, die eingegangen sind. In einem mehrwöchigen Prozess wurden alle einge-
brachten Stellungnahmen inhaltlich geprüft. Auf dieser Basis haben die Übertragungsnetzbetreiber den ersten Entwurf des NEP 2012 überarbeitet und den zweiten Entwurf am 15. August 2012 veröffentlicht. In einer zusammenfassenden Erklärung wird dargelegt, in welcher Form die Stellungnahmen in den Netzentwicklungsplan Strom eingeflossen sind.

Konsultationsbeiträge

Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
30.05.2012 - 09:49    |   Matthias B.
Allgemeine Anmerkung
Zwar begrüße ich es sehr, doch bin ich sehr verwundert darüber, dass es ein Beteiligungsverfahren gibt, welches kaum bis überhaupt nicht kommuniziert wurde. Ich beschäftigte mich in letzter Zeit intensiv mit diesem Thema, und bin trotzdem nur durch Zufall auf dieses Portal gestoßen. Beteiligung kann nur funktionieren, wenn sie auch publik gemacht wird.
30.05.2012 - 10:07    |   Matthias T. (Zebralog)
Allgemeine Anmerkung
Zum Konsultationsprozess: Ich würde erwarten, dass ich die Stellungnahmen anderer Teilnehmer/innen während der Konsultationsphase sehen kann. Die Veröffentlichung der Stellungnahmen im Nachhinein erfüllt das Transparenzkriterium für die Konsultation nicht. Dafür ist eine unmittelbare Veröffentlichung der Kommentare und Anregungen auf der Website unerlässlich, wie das bei anderen Online-Bürgerbeteiligungen üblich ist.
30.05.2012 - 11:05    |   Harald O.
Seitenbezug: AMP-029 und AMP-014
Guten Tag, bzgl. meines registrierten Wohnorts bitte ich um Angabe der erwarteten Zunahme der elektrischen Feldstärken (Elektrosmog) und medizinische Einordnung dieser Werte. Mit freundlichen Grüssen Harald O.
30.05.2012 - 11:22    |   Guido J.
Allgemeine Anmerkung
Der Ökostrom soll also in den Süden, wo es viel Industrie gibt, die ihn braucht. Aber es wird Widerstände geben in der Bevölkerung gegen Stromtrassen. Warum holen wir die Industrie nicht einfach in den Norden und schaffen damit in strukturschwachen Gebieten neue Arbeitsplätze?
30.05.2012 - 12:58    |   Markus H. (E.V. Nachbarn In)
Allgemeine Anmerkung
Wir schlagen vor, die Maßnahmen des Konjunkturpaket II mit dem Netzentwicklungsplan so zu kombinieren, dass die Stromtrassen im Boden entlang von Autobahnen und Fernstraßen geführt werden. Die Autobahnen werden ohnehin grundlegend überarbeitet und dadurch können die Kosten für Aushubarbeiten reduziert werden. Dadurch soll die Beeinträchtigung von Landschaft und Menschen durch zu viele Hochleitungen verringert werden.
30.05.2012 - 13:04    |   Katharina N.
Allgemeine Anmerkung
Erst einmal ein ganz allgemeiner Punkt: Finde es super, dass die Bürger via Internet mittlerweile so wunderbar in den Prozess der politischen Entscheidungsfindung miteinbezogen werden können! Macht richtig Spaß! Zum Netzausbau habe ich nur einen Gedanken: Lieber sehe ich vier lange Stromautobahnen als nur ein furchteinflösendes Reaktorgebäude! Ob Windräder oder Stromtrassen - hauptsache weg von der verantwortungslosen Kernkraft und hin zur ordentlichen Energiewende!
30.05.2012 - 13:15    |   Walter P.
Allgemeine Anmerkung
Sehr geehrte Damen und Herren, wer fragt den Bürger, ob das gewünscht ist? Niemand! Wieso ist es überhaupt wichtig den Bürger zu fragen? Ganz einfach! Wir Bürger müssen das in Form erhöhter Strompreise bezahlen!
30.05.2012 - 15:06    |   Arndt M.
Allgemeine Anmerkung
Sehr geehrte Damen und Herren, es dürfte allen Beteiligten mit einem Mindestmaß an Kenntnissen der Energievesorgung und der Ökonomie klar sein, dass das plakativ als "Energiewende" bezeichnete Experiment nicht funktionieren kann. Selbst wenn es auf dem Papier machbar wäre, gebietet die Vernunft, zunächst einen Landesteil zu testen. So ist es z.B. möglich ein Bundesland wie Mecklenburg Vorpommern als Testregion zu nutzen.
30.05.2012 - 17:00    |   Harald L.
Allgemeine Anmerkung
Guten Tag, es hat lange gedauert bis ich im über 340 S. Anhang die vier kleinen Grafiken entdeckt habe. Die Grafiken selber haben nach starker Vergrößerung nur die Trassen gezeigt aber keine Städte, Straßen, Infrastruktur, etc.
30.05.2012 - 17:30    |   Thomas K. (datenstrom)
Allgemeine Anmerkung
Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Seiten