Hintergrundmaterial

Die ausführliche Fassung von Kapitel 2 zum Szenariorahmen enthält weiterführende Informationen zu den verwendeten Methoden und Detailergebnisse, die über die kompakte Fassung des Kapitels 2 in der Gesamtfassung des NEP 2030, Version 2017 hinausgehen.

In diesem PDF finden Sie detaillierte Annahmen zur Regionalisierung insbesondere zur Bestimmung des Photovoltaik-Potenzials und der Berücksichtigung historischer Ausbauentwicklungen.

In diesem PDF finden Sie die in Vorbereitung der Marktsimulation beim Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) in Auftrag gegebene Studie zur Modellierung regionaler Stromverbräuche und Lastprofile.

In dieser Präsentation finden Sie weitere Erläuterungen sowie eine Übersicht zu den gurndsätzlichen Funktion des verwendeten Martktmodells BID3. Bitte beachten Sie, dass die Präsentation nur in englischer Sprache zur Verfügung steht.

Das Ergebnis der Marktsimulation für das jeweils betrachtete Szenario ist ein Eingangsdatum für die Netzberechnungen, die zur Identifikation von Engpässen und zur Überprüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Beseitigung dieser Engpässe durchgeführt werden. Weitere Eingangsdaten sind die für die Marktsimulationen aufbereiteten Zeitreihen der Stromnachfrage und der Einspeisung aus erneuerbaren Energien je Netzknoten in Deutschland und je Marktgebiet außerhalb Deutschlands. Über eine normierte Schnittstelle werden die Markt- und weiteren Eingangsdaten als Mittelwert über jede Stunde und für jeden Netzknoten automatisiert an das Netzberechnungsprogramm übergeben.

In diesem PDF finden Sie die gemeinsamen Planungsgrundsätze der Übertragungsnetzbetreiber für ihre Netzausbauplanung.

Im Rahmen der NEP-Berechnung kommt das Freileitungsmonitoring (FLM) mit Starkwind- und Mittelwindzeiträumen für jeweils drei räumliche Zonen in Deutschland entsprechend den Planungsgrundsätzen grundsätzlich zur Anwendung. FLM ist eine Maßnahme zur Optimierung des bestehenden Netzes und kann Netzverstärkung oder- ausbau vermeiden.

Ergänzend zum Kapitel 4 des Netzentwicklungsplans Strom 2030 finden Sie hier das Kapitel 5 des Netzentwicklungsplans Strom 2012 zu Netzanalysen.

Das PDF enthält die Vorgehensweise zur Bestimmung der HGÜ-Verbindungslängen im Netzentwicklungsplan Strom 2030.

Ergänzend zu Kapitel 4 des Netzentwicklungsplans Strom 2030 finden Sie in diesem PDF die Vorgehensweise zur Ermittlung der Kosten.