13.12.15 - 21:52|Marlen K.|O-NEP
Einspruch gegen die geplante Gleichstromtrasse (HGÜ) durch Ezelsdorf

1. Unzureichende Erforschung von Gesundheitsrisiken - viel zu riskant für die vielen jungen Menschen und vor allem für die Kinder sowie für alle Einwohner der Gemeinde - speziell in Ezelsdorf.

2. Wir haben ein Eigenheim errichtet, um hier lange - vor allem gesund leben zu können und viele Schulden auf uns genommen - dieses Heim möchte ich unbeschwert an meine Kinder weitergeben - dies wird jedoch durch diese Gleichstromstrasse verhindert.

3. Verschandlung der Natur durch Monsterstrommasten.

4. Abwanderung der jungen einkommensstarken Bevölkerung - wer möchte dann hier noch wohnen?

5. Die Eigenimmobilie (auch Altersvorsorge) wird fahrlässig entwertet, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.
Wer kauft hier dann noch Häuser oder Grundstücke?
Wer zahlt unsere Schulden ab?
Hingegen erhalten aber die Netzbetreiber 9,05% auf das eingesetzte Kapital.

6. Familienzuzug und die Weiterentwicklung der Gemeinde wird stark beeinträchtigt.

7. Ablehnung einer durch die Baumaßnahmen mögl. vorzeitigen Besitzeinweisung und nachfolgenden Enteignung.

8. Ezelsdorf wäre weltweit das erste Dorf, in dem eine HGÜ-Leitung durch ein Wohngebiet führt - nicht mal in China gibt es das.

9. es bedarf einer dezentralen Energieerzeugung und Investition in innovative Speichertechnologien.

10. Wollen Sie in unmittelbarer Nähe der Stromtrasse wohnen??

Marlen K.