08.02.19 - 10:24|Dirk M.|NEP
Aus ästhetischen Gründen sind Erdkabel die bessere Alternative ! Lehne eine Trassenführung am möglichen Standort RWE Kraftwerk Hamm Uentrop ab.Der Standort trägt schon genug zur Belastung für die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnende Bevölkerung bei ( Haus und Grundpreise im Keller, Natur hoch belastet) .Angefangen vom Kernkraftwerk THTR 300 der 1986 seine radioaktive Wolke nach dem Tschernobylausbruch abgelassen hat ( Milliardendgrab und verseuchte Erde ) und immer noch jedes Jahr Millionenkosten dem Steuerzahler verursacht und immer wieder verschobener Rückbau durchgeführt wird .Der Rückbau des alten Kohlekraftwerks Westfalen lässt auch auf sich warten. 380 KV Masten sind schon genug um das Kraftwerk verteilt. Der erneute Milliardenfehlgriff für den nie in Betrieb gegangenen Block D beweist erneut wie man die neuste Technik im Griff hat.Ich befürchte eine Aufhitzung des Bodens um die Erdkabel.Ich sehe das Lippe Life Projekt Hamm -Soest gefördert von der EU stark gefährdet.Es entstehen ober oder unterirdische Bauten ,weil die Kabel ja mit Muffen verbunden werden müssen!Elektro-Magnetische Umweltunverträglichkeit in der Nähe bis ca 80 m ist auch zu erwarten , wie bei einer Freilandleitung.