Zukunftsfähige Netze

En­er­gie­wen­de er­for­dert neue Di­men­si­on
der Netz­ent­wick­lung

Die Planung des Stromnetzes, ausgerichtet auf den Bedarf der Zukunft, ist selbstverständlich nicht neu. Seit jeher schon haben die Übertragungsnetzbetreiber eine bedarfsgerechte Netzplanung durchgeführt und das Stromnetz durch Ausbaumaßnahmen den sich ändernden Bedingungen angepasst.

Jedoch stellt die Energiewende ganz neue Anforderungen an die Leistungsfähigkeit des Stromübertragungsnetzes und somit an die Netzentwicklung – welche Anforderungen dies sind, zeigen Ihnen unsere zwei Kurzfilme.

Netzplanung | Die Energielandschaft von morgen

Netzplanung | Sichere Stromversorgung zu jeder
Zeit, an jedem Ort

Weitere Filme zum Thema Netzplanung finden Sie hier sowie in der Mediathek.

Die Netzentwicklung ist heute wesentlich komplexer: Neue Energiequellen müssen mit dem Ausbau der Stromnetze synchronisiert werden. Dazu gehören die Solarzellen auf dem Dach, die Biogasanlagen der landwirtschaftlichen Betriebe oder die Windparks an Land und auf dem Meer. Versorgten früher hauptsächlich lokale Kraftwerke ihre Umgebung mit Strom, wird heute zum Beispiel der Strom aus Windenergie zunehmend im Norden und Osten erzeugt, wo dafür ideale Bedingungen herrschen. Die größten Stromverbraucher, allen voran große Industriebetriebe, sind jedoch im Süden und Westen Deutschlands ansässig. Der Strom muss über lange Distanzen an die Verbrauchsorte geleitet werden, möglichst effizient, das heißt ohne Energieverlust und unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Kriterien.

Insgesamt müssen daher in den nächsten Jahren über 7.500 Kilometer im Übertragungsnetz optimiert, verstärkt oder neu gebaut werden – als Voraussetzung für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Netz, das flexibler und schneller ist als das heutige.

Sichere Stromversorgung:
h
e­te­ro­ge­ne Kri­te­ri­en und An­for­de­run­gen

Erfahren Sie mehr zur Erstellung der Netzentwicklungspläne

Bei der Gestaltung der neuen Strominfrastruktur für eine sichere Versorgung sind zahlreiche technische, ökonomische, ökologische sowie gesellschaftliche Faktoren und Anforderungen zu berücksichtigen. Die Übertragungsnetzbetreiber besitzen die Erfahrung und das Wissen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Zu ihren Aufgaben gehört die flexible Steuerung von Netzkapazitäten genauso wie die intelligente Vernetzung und die Herstellung der Balance zwischen Erzeuger, Speicher und Verbraucher. Neue Technologien zur Speicherung von Strom sind zu berücksichtigen und nicht zuletzt ist der Energieaustausch mit unseren europäischen Nachbarn zu gewährleisten. Es wird deutlich: Die Optimierung des Netzausbaus ist ein komplexer Prozess, bei dem unterschiedlichste Kriterien und Ansprüche eine Rolle spielen. Im Ergebnis der Netzentwicklungspläne zeigen die vier Übertragungsnetzbetreiber den ermittelten Bedarf unter Beachtung aller wichtigen Faktoren gemeinsam auf. Sämtliche notwendigen Aus-, Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen werden hier erfasst.